ASQF Förderpreis für Abschlussarbeit im Bereich KI

Mittwoch, 06. Februar 2019, 13:28 Uhr
v.l.n.r. Norbert Kastner (ASQF), Dr. Christian Riess (FAU), Jürgen Leger (Clear Group)

Im Rahmen der Absolventenfeier der Friedrich-Alexander Universität (FAU) Erlangen wird Benedikt Lorch mit dem ASQF Förderpreis 2019 geehrt. Grund für die Ehrung ist die mit 1,0 bewertete Abschlussarbeit mit dem Titel „Forensic Reconstruction of Severely Degraded License Plates“. Die Arbeit wurde am am Lehrstuhl für Informatik 1, unter Prof. Dr. Felix Freiling, angefertigt. Der Förderpreis wurde durch Norbert Kastner (Vizepräsident ASQF) und Norbert Leger (Geschäftsführer Clear Group) überreicht.

Benedikt Lorch beschäftigte sich in seiner Abschlussarbeit „Forensic Reconstruction of Severely Degraded License Plates“ mit einem innovativen Ansatz mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Entzifferung von unkenntlichen Aufnahmen von KFZ-Kennzeichen. Hierdurch kann es Polizeibehörden ermöglicht werden, zur Aufklärung eines Verbrechens zusätzliche Ermittlungshinweise zu gewinnen.

Benedikt Lorch konnte mit seiner Arbeit zeigen, dass wertvolle Informationen über das Kennzeichen aus einem augenscheinlich unbrauchbaren Bild herausgefiltert werden können. Lorch weist allerdings auch darauf hin, dass die in Kriminalfilmen gerne gezeigte Vergrößerung eines kleinstaufgelösten Bildes ohne Zusatzinformationen ins Reich der Fiktion gehört. Dennoch erreicht das KI-System von Herrn Lorch überraschende Genauigkeiten auf stark verwaschenen Kennzeichen, die nur wenige Pixel groß sind. Die Arbeit zeichnet sich durch hohe Praxisrelevanz im Rahmen forensischer Untersuchungen und einfache Anwendbarkeit aus.

Die Betreuer der Arbeit waren der bekannten Bildforensiker Prof. Hany Farid am Dartmouth College und dem Bildforensiker Dr. Christian Riess, Leiter der Arbeitsgruppe Multimediasicherheit am Lehrstuhl für IT-Sicherheitsinfrastrukturen der FAU Erlangen-Nürnberg. Die Ergebnisse der Arbeit wurden am 14.1.2019 auf dem diesjährigen Electronic Imaging Symposium in Burlingame, Kalifornien vorgestellt.

Die Clear Group ist der diesjährige Unterstützer des ASQF Förderpreises. Sie ist ein mittelständisches Unternehmen im Bereich IT Dienstleistungen und unterstützt bereits seit über 20 Jahren ihre Kunden in allen Bereichen der Softwareentwicklung. Dabei liegt der Fokus im Bereich der Kunden wie auch Mitarbeiter auf der Metropolregion Nürnberg. Die regionale Ausrichtung bildete auch die Grundlage für die Kooperation mit den regionalen Hochschulen. Deswegen freut sich Geschäftsführer Jürgen Leger sehr, nun schon seit vielen Jahren junge Talente der FAU und TH zu fördern und zu prämieren.

Die CLEAR GROUP stellt die Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung u.a. durch hohe Testabdeckungen, regelmäßige Code Reviews und der Einhaltung von Clean Coding Guidelines sicher. Daneben wird der regionale und überregionale Fachaustausch als wichtiger Aspekt gesehen, um sich in Communities, wie der ASQF, zu engagieren. So sind die Lead Consultants und Test Manager regelmäßig auch als Speaker auf ASQF-Konferenzen zu finden.

In diesem Kontext der Software- und Systemqualität setzt der ASQF, unterstützt durch engagierte Mitgliedsunternehmen wie der CLEAR GROUP, auf einen intensiven Austausch zwischen der Friedrich-Alexander Universität und dem Expertennetzwerk. Die Ziele sind klar umrissen: das Bewusstsein für die Bedeutung der Software-Qualität zu vergrößern, den Wissenstransfer zwischen Akteuren im Bereich Software aus Industrie, Institutionen und Hochschulen zu steigern sowie Anstöße zur Verbesserung von Prozessen in der Software-Entwicklung zu gegeben.

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), gegründet 1743, ist mit knapp 40.000 Studierenden, rund 580 Professorinnen und Professoren und mehr als 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine der größten Universitäten in Deutschland. Neben dem Exzellenzcluster „Engineering of Advanced Materials“ (EAM) und der im Rahmen der Exzellenzinitiative eingerichteten Graduiertenschule „School of Advanced Optical Technologies“ (SAOT) werden an der FAU derzeit über 40 koordinierte Programme von der DFG gefördert.

Der ASQF Förderpreis wird seit 2006 an Absolventen verschiedener Hochschulen des Landes verliehen. Er würdigt besonders gute Leistungen während des Studiums, eine kurze Studien­dauer und eine Abschlussarbeit, die in besonderem Maße Praxisnähe und Software-Qualitätsaspekte be­rücksichtigt.

Der ASQF und seine Tochtergesellschaft, das International Software Quality Institute,  haben sich neben der Weiterbildung von Software-Professionals in der Praxis auch der Unterstützung des Branchen-Nachwuchses verschrieben. Bei allen Kooperationen mit Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen räumt das iSQI den Studenten der Einrichtungen die Möglichkeit ein, schon während des Studiums Certified-Prüfungen abzulegen und Zertifikate zu erwerben

Der ASQF und die CLEAR GROUP beglückwünschen den Preisträger Benedikt Lorch.

 


Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V.

Der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF) ist das Kompetenznetzwerk für Software-Qualität im deutschsprachigen Raum. Die über 1.200 im ASQF engagierten Global Player Unternehmen, leistungsstarken Mittelständler, Fachleute, Hochschulen und Forschungseinrichtungen vereint der gemeinsame Einsatz für hohe Standards in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Know-how, Produkte und Dienstleistungen auf höchstem Niveau zu schaffen ist besonders in der Software-Branche mit ihrem starken internationalen Wettbewerb entscheidend. Die ausgezeichnete Qualität der Software-Produkte ist der strategische Wettbewerbsvorteil und damit Standortfaktor Nummer 1. Diesen Qualitätsvorsprung zu sichern und nachhaltig auszubauen ist daher oberstes Anliegen der ASQF-Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dieses Anliegen wird im ASQF gebündelt und verstärkt.